Photarion's Whippets

Geburtstagsfeier der Photarion`s

Am Samstag feierten wir den 1. Geburtstag des Photarion´s A-Wurf in gemütlicher Runde. Anwesend waren Claudia mit Morris, dem Papa der jungen Wilden, unsere liebe Tanja, die schon voller Vorfreude auf ihren Welpen wartet, Tanja und Sven mit ihrem Floppy (Photarion´s Azurit), Uli mit Marley (Photarion´s Aquamarin) und Machu, dem Onkel der Bande, den „Paten“ von Turini und Sony, Stefan und Torsten mit ihrem Diego, Heinz, unser Hundetrainer und seine Frau Gabi mit ihren Rüden, dem Golden Retriever Shooter und dem Unikum Jack, Ingo, der sich um die Technik kümmerte (mittels Beamer und Leinwand wurden Fotos des Wurfes vom ersten Lebenstag an gezeigt) mit Freundin Cora, die uns – wie auch Claudia – fleißig beim Schmücken des Raumes mithalf und natürlich wir mit unseren vier Damen. Conny konnte leider mit ihrer Emmy (Photarion`s Amethyst) nicht anreisen und mitfeiern, da ihr eine heftige Erkältung einen Strich durch die Rechnung machte. Jedoch waren Beide in Gedanken bei uns sowie auch unsere kleine Achat es immer ist.

Gefeiert wurde in einem eigens für die Feier zur Verfügung gestellten Raum der „Alten Dorfschmiede“. Die „Crew“ zeigte sich aüßerst tolerant angesichts der Hundeschar und balancierte geschickt um unsere Vierbeiner herum. Es wurde gegessen, getrunken und viel gelacht. Darüber hinaus wurden die Geburtstagskinder mit leckeren selbstgebackenen Hundebuletten von Tanja und Sven bedacht, Tanja verteilte Leckerchentüten und außerdem konnten sich alle Hunde noch über Hirschwurst (vom Hundefleischer) freuen, die sie mit Wonne verspeist haben.
Wie es sich für einen Geburtstag gehört ;-) gab es Geschenke für die Geburtstagskinder und auch wir haben die eine oder andere Überraschung erlebt. Stefan und Torsten schenkten ihren Patenkindern eine Kiste voll mit den verschiedensten hübsch verpackten Hundekuchen aus dem Exquisit-Hundelädchen. Frank und ich wurden von den „Photarionseltern“ mit einem schicken Präsentkorb beschenkt. Unter anderem wurde uns bzw. unserer Zucht ein Gedicht gewidmet, welches unsere liebe Ulrike geschrieben hat. Darüber waren wir sehr erfreut und auch sehr gerührt.
Dieses schöne Gedicht möchte ich im Folgenden wiedergeben:

Photarion´s-Edelsteine

Aus Franks Idee und Marions
formten sich die Photarion´s.
Daraus mit Hingabe und Liebe
enstanden uns´re Herzensdiebe.
Es ist nun her ein gutes Jahr,
genau gesagt, im Januar,
der Morris war total verzückt,
und hat Kopetchen flugs beglückt.

Kopete war ihm zugeneigt,
und Morris hat es nicht vergeigt,
so, aus den Liebenden – juchhe –,
wurde ein Elternpaar in spe.
Vor einem Jahr schenkt uns Kopetchen
Zwei Knaben und vier süße Mädchen
Sie liefert fristgerecht die Fracht,
Kopete: Hast du gut gemacht!

Zuerst erblickt der Welten Licht,
Achat, der kleine rote Wicht.
Als nächstes dann plumpst in die Stube,
Aquamarin, der kecke Bube.
Im Anschluss purzelt in die Mitte
Amazonit, im Bund die Dritte.
Und Amethyst folgt auf der Pfote,
erhöht damit die Mädelsquote.
Weiter geht´s nach einer Pause:
Aventurin – fühlt sich zu Hause.
Um fünf vor zwölf – wie Dynamit,
platzt noch herein, Herr Azurit!

Ein Wesen anmutig und zart,
wie `ne Prinzessin, Klein-Achat,
zwei Buben wachen über sie
und dabei führt sie die Regie.
Sie ist im Hause weit und breit,
als Vierbeiner die einz´ge Maid
und noch dazu ein Sonnenschein,
fürwahr; ein echter Edelstein.

Der Marley fühlt sich wie ein Held
mit einem Jahr: König der Welt!
Ein wildgewordener Raptor,
der lieber schickt den Machu vor.
Er äugt zur Vorsicht äußerst gerne,
zunächst mal ruhig aus der Ferne.
Wenn nichts passiert, sorgt er für Aktion,
und zieht für sich draus Satisfaktion.

Sony ist einfach wunderbar,
sieht aus, genau wie die Mama.
Sie hat so wunderschöne Augen,
zum Top-Model würden die taugen.
Sie gibt sich schon recht damenhaft,
was manchmal quasi Dramen schafft,
wenn´s Schwesterlein gibt zuviel Gas,
doch meistens ist ja alles Spaß!

Emmy, gar zierlich und grazil
frönt einem wundervollen Spiel:
Spielzeug schleppen aus dem Raum
unter ihren Lieblingsbaum.
Spiele sind ihre Passion,
wie bei der Verwandtschaft schon.
Stellt sie was an, dann ist ihr Trick,
natürlich dieser Unschuldsblick.

Turinilein ist eine Puppe,
Damengetue ist ihr schnuppe,
will lieber spielen, hopsen, toben,
wenn alles ruht, den Aufstand proben.
Böse sein kann man ihr nicht,
denn schaut man in ihr Kindgesicht,
sieht man ihr an, wie sie verschmitzt,
ganz pfiffig ist und so gewitzt.

Floppy, dieser schöne Knabe,
hat eine ganz besond´re Gabe.
Er ist schon neugierig geboren
und fühlt sich dazu auserkoren,
alles zu hören, sehen, wissen,
hat sich als Zwerg schon drum gerissen.
Immer als erster vorneweg.
Der süße Kerl ist äußerst keck.

Was für ein schöner bunter Haufen,
der´s prima findet, sich zu raufen.
Dann plötzlich wieder voller Liebe,
ach, wenn´s doch immer nur so bliebe.
Auch Robin konnte es nicht lassen,
sich mit den Kleinen zu befassen,
sie zu erziehen und zu pflegen.
Solch eine Tante ist ein Segen.

Sie sind gediehen äußerst prächtig,
das Züchterherz erfreut dies mächtig.
Auch uns natürlich, die wir täglich,
sie um uns haben, freut´s unsäglich.
Bilderbuchzucht und überdies
ein wahres Hundeparadies.

Die Vögelchen verließen´s Nest
und feiern ihr Geburtstagsfest,
das erste Mal in ihrem Leben.
Von lieben Freunden heut umgeben,
gesund, voll Freude, liebevoll,
genau wie´s sein und bleiben soll!

Seht Ihr´s heut leuchten, ist das ganz
bestimmt der Edelsteine Glanz.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Feier und wir haben uns sehr darüber gefreut, wie harmonisch das Ganze mit insgesamt 11 Hunden ablief, darunter sieben (!) Rüden und vier Hündinnen. Sie konnten sich frei und unangeleint im Raum bewegen, ohne dass es zu Übergriffen kam. Einzig Marley konnte es nicht lassen, Diego, der ihn an Höhe überragt, mittels Pöbeln mal eben klar zu machen, dass er der Ältere ist aber das war draußen an der Leine. Drinnen war dann wieder „alles in Butter“. ;-)

Nun viel Spaß bei den Fotos:

Präsente
Präsente Den ganzen Beitrag lesen »

Happy Birthday dem Photarion`s A-Wurf

Heute vor einem Jahr (am 11. März 2009) ging ein Herzenswunsch für uns in Erfüllung. Unsere Kopete schenkte uns sechs wundervolle Welpen, zwei Jungs und vier Mädels, die sich allesamt prächtig entwickelten. Sechs kleine „Edelsteine“: Achat, Aquamarin (Marley), Amazonit (Sony), Amethyst (Emmy), Aventurin (Turini) und Azurit (Floppy). In dieser Reihenfolge erblickten sie auch das Licht der Welt. Kopete meisterte ihre Geburten geduldig und alles verlief ohne Komplikationen. Sie war eine liebevolle und sorgsame Mutter, was sie bis in den heutigen Tag noch für Sony und Turini ist. Beide Mädels sind bei uns geblieben. Ihre vier Geschwister sind im Alter von 10 Wochen zu liebevollen Besitzern gegangen, worüber wir sehr glücklich sind. Wir haben zu ihnen einen sehr guten Kontakt und konnten somit die Entwicklung der Welpen in ihrem ersten Lebensjahr miterleben. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir hoffen, dass diese daraus entstandenen Freundschaften lange bestehen bleiben und wir am weiteren Aufwachsen der „Joungstars“ teilhaben können und bei „Bedarf“ ihren Herrchen und Frauchen mit Rat und Tat immer zur Seite stehen können.

Wir gratulieren unseren „Edelsteinen“ ganz herzlich zu ihrem 1. Geburtstag. Wir wünschen Euch von Herzen alles Liebe und Gute und vor allem ganz viel Gesundheit. Lasst Euch heute feiern und verwöhnen und verlebt einen wunderschönen Tag mit Euren Lieben.

Sony und Turini grüßen ihre Geschwister.

Photarion`s Amazonit (Sony) und Aventurin (Turini)
Sony und Turini Den ganzen Beitrag lesen »

Spaziergang mit Floppy

Letzten Sonntag trafen wir uns mit Tanja und Floppy (Photarion`s Azurit) zu einem Spaziergang durch den verschneiten Winterwald. Sony und Turini freuten sich besonders auf ihren Bruder und flitzten und tobten fröhlich mit ihm durch den tiefen Schnee. Beim anschließenden Kaffeeklatsch und Leckerlierunde für die Hunde verlebten wir einen gemütlichen Nachmittag. Wir sind begeistert von der großartigen Entwicklung Floppys. Seine Top-Figur, seine Ausstrahlung und Reife im Alter von 11 Monaten sind „einfach“ bewundernswert.

Floppy
Floppy im Schnee Den ganzen Beitrag lesen »

Elf Monate…

sind die Photarion`s heute alt.
Sony und Turini grüßen ihre Geschwister.

Photarion`s Amazonit "Sony"
Sony Den ganzen Beitrag lesen »

„VIP-Plätze“

Neun Monate sind die Photarion`s inzwischen schon alt.

Sony und Turini sitzen auf ihrem Lieblingsplatz und schauen interessiert die Tiersendungen im Fernsehen an. Ab und zu dürfen die Großen auch dort sitzen und evtl. auch mal Herrchen und Frauchen. ;-)

Sony ist nun den 14. Tag läufig und in der „heißen Phase“. Ich habe so den Eindruck, dass sie sich recht schwer damit tut und (natürlich) nicht so recht weiß, was in ihrem Körper vor sich geht. Zur Zeit machen wir nur einsame Spaziergänge um nicht „belästigt“ zu werden. Auch Onkel Machu und Bruder Marley haben leider im Moment Besuchsverbot bei uns. Turini, der kleine süße Wildfang wird nun des Öfteren von ihrer großen „erwachsenen“ Schwester in die Schranken gewiesen, wenn das Temperament zu sehr mit ihr durchgeht. Diese Machtkämpfe dauern eine ganze Weile, bis sich Turini ergibt. Beide Schwestern sind sehr charakterstark, doch Sonys Dominanz wird die Rangordnung klären. So wird es dann für die Zukunft in unserem „Quartett“ aussehen, Robin bleibt unter den Whippets die Rudelführerin, dann folgt Kopete, dann Sony und zu guter Letzt Turini.

Sony und Turini 9 Monate alt
Sony und Turini Den ganzen Beitrag lesen »

Sony ist nun das erste Mal läufig

Vor sechs Tagen begann Sonys Scheide stark anzuschwellen und der „Taschentuch-Test“ zeigte einen ganz schwachen rosafarbenen Blutstropfen. Den Fortschritt der Läufigkeit erkennt man nun deutlich an der veränderten Farbe des Blutes (von zartrosa über braun bis zu rot) und der Blutungsstärke, die seit gestern nicht mehr zu übersehen ist.
Seit dieser Zeit verhält sich Sony recht ruhig und man könnte meinen, dass sie sich auch nicht so topfit fühlt wie sonst.
In der Regel werden Whippethündinnen das erste Mal durchschnittlich mit 8 bis 14 Monaten läufig, frühestens mit 7 Monaten. Es gibt auch Ausnahmen, wo sich die erste Läufigkeit viel später zeigt.

Nun bin ich gespannt, ob Turini es ihrer Schwester nachmacht und auch schon erwachsen sein will. ;-)
Am 11. Dezember werden sie 9 Monate alt.

Photarion`s Amazonit (Sony) 9 Monate alt
Sony

„Sony“ (Photarion`s Amazonit)

Jetzt ist mir auch endlich mal ein Foto von Sony im freien Stand gelungen, was nicht so einfach ist, wenn die „Joungstars“ unterwegs sind. ;-)
Sony ist mit ihren erst 6 Monaten zu einer sehr schönen ausdrucksvollen Junghündin (“eigentlich ja noch Welpe“) herangewachsen.

Photarion`s Amazonit "Sony"
Sony Den ganzen Beitrag lesen »

„Marley“ (Photarion`s Aquamarin)

Ulrike, Frauchen von Marley, schreibt folgende herzerfrischende Schmunzelgeschichte...

So, nun hat er also schon einen halben Geburtstag, mein Mini. Dieser unglaublich freche Wicht, der, sollte er mit seiner Dreistigkeit nicht weiterkommen, noch Plan B aus der Pfote zieht, ist ja gar nicht mehr so Mini. Er hat zwar mit seinen großen blauen Augen noch voll das Kindchenschema drauf, sofern er etwas angestellt hat (damit niemand auf die Idee kommt, er sei für seine (Un‑)Taten zur Verantwortung zu ziehen), hat sich aber bereits im Laufe seines 6. Lebensmonats das Beinheben von Onkel Machu abgeschaut und pubertiert auch sonst munter vor sich hin und versucht schon mal pöbelnd, andere von der Gefahr zu überzeugen, die von ihm ausgeht.

Tatsächlich sollten sich alle Schuhe vor ihm in Acht nehmen. Bilanz: 3 Paar, deren Überreste nun auf einer Müllhalde vor sich hindämmern. Ein äußerst gefährlicher Gegner ist er auch für feuchtigkeitsempfindliche Holzböden, die er – bewaffnet mit Blaseninhalt – zum Aufquellen bringt. Mei, sieht des luschtig aus. Daher auch sein Kosename Pinkelfredi.
Nicht zu unterschätzen auch der Angriff auf Frauchens Nervenkostüm, das aus unerfindlichen Gründen zuweilen recht dünn geworden ist. Alles aber auch wirklich alles, was auf der Straße so rumliegt, ist es wert, gekostet zu werden. Ich weiß nicht wie viele Zigarettenkippen, Taschentücher, Kastanien, Eicheln, Kaugummis und Dinge, von denen ich lieber nicht berichte, von denen ich nicht fassen kann, dass es Menschen gibt, die sowas auf die Straße schmeißen, ich diesem kleinen Unhold schon aus der Schnütz winden musste…

Es bietet sich auch schon mal Gelegenheit zum Teamwork, wenn Onkel Machu den Papierkorb ausräumt, sich aber das kleine Herzchen dann beim Zernagen des Inhaltes und anschließendem Verteilen der traurigen Reste erwischen lässt. Dann erntet man zwei unschuldsengelgleiche Blicke. Machu: Wer? Ich? Und Marley: Is´n? Bin doch noch so klein!!!

Aber nun mal ein Beispiel für den angesprochenen Plan B:
Marley sollte ernsthaft einen Preis für Gewitzheit bekommen. (And the winner is…“) Hier sein gerade heute heimtückisch eingefädelter Plan: Machu und er nagen an ihrem Ochsenmaul. Jeder an seinem. Marley möchte lieber Machus Stück. Als er keinen Erfolg hat, beginnt er zu jammern und zur Tür zu rennen. Aha – er muss mal. Er wartet scheinheilig brav, bis ich die Tür öffne, durch die Machu schon mal rausgeht. Zum Schein kommt er erstmal mit aber nur, um flugs umzudrehen und das begehrte Stück Ochsenmaul zu ergattern, mit dem er triumphierend und in Affengeschwindigkeit die Treppen runterrennt.

Einen weiteren Preis bitte fürs Vordrängeln. Überall dazwischen, egal worum es sich handelt. Besonders beim Leckerchenverteilen wird sich a) vorgedrängelt und b) sich sofort wieder angestellt, um vorzutäuschen, man sei noch gar nicht dran gewesen. Man macht doch schon so brav „Sitz“! Man könnte ja was verpassen. Selbst beim Ruhen. Notfalls legt er sich eben auf Machu obendrauf. Machus Futterschüssel ist viel interessanter als seine eigene aber wenn Machu dann auch mal die von dem Zwerg inspizieren will, guckt er in die Röhre, denn die ist schon leer. (Also noch einen Preis im „Einatmen“.) Ich muss also immer danebenstehen und aufpassen, dass der Große sich nicht austricksen lässt und zu seinem Recht kommt.

Und wie gerne ärgert er seine Schwester Turini, wobei die Kleine, die die Rolle des Unschuldslammes ebenfalls bestens drauf hat, es faustdick hinter den süßen Rosenöhrchen hat. Meist verbündet er sich mit Schwester Sony und dann wackelt buchstäblich die Heide.

Wie man sieht, wir haben viel Spaß miteinander und es gibt nichts Schöneres, als die beiden Megaperlen vereint, ineinander verschlungen und kuschelnd beim Schlafen zu beobachten. Das ist so ein friedliches, rührendes Bild, das einem das Herz aufgehen und beinahe überlaufen lässt. Eigentlich passt es so gar nicht in des Marleys Lebensmotto, das da lautet: Frechheit siegt oder noch kürzer: Attacke!!!!!!!!!!! ;-)

Photarion`s Aquamarin (Marley)
Marley Den ganzen Beitrag lesen »

Happy Birthday den Photarion`s

Heute ist unser A-Wurf ein halbes Jahr alt geworden.
Wir grüßen ganz herzlich Achat, Amy, Floppy und Marley mit ihren Frauchen und Herrchen und wünschen ihnen weiterhin viel Freude, Gesundheit und Glück.
Sony und Turini präsentieren sich hier in der heutigen Morgensonne. Wir sind sehr stolz auf unsere beiden gelungenen Mädels und möchten sie nicht mehr missen. Auch ihre Geschwister haben sich toll entwickelt, zur Freude ihrer Besitzer, die auch dazu viel beigetragen haben. Darüber sind wir auch sehr glücklich, dass Kopetes Kinder in liebevolle verantwortungsbewußte Hände gegangen sind.
Gleich kommt der Papa der Kids, Morris, zu Besuch und nach dem „Kaffeekränzchen“ machen wir einen Familienausflug. ;-)

Einen schönen Tag auch für alle Geschwister der „kleinen“ Edelsteine.

Photarion`s Welpen ein halbes Jahr alt
Sony und Turini Den ganzen Beitrag lesen »

Photarion`s Welpen 5 Monate alt

Schon wieder ist die Zeit schnell vergangen und am letzten Dienstag wurden die „Edelsteine“ fünf Monate alt.
Sony und Turini sind inzwischen schon etwas ruhiger geworden, die anstrengendste Welpenzeit scheint nun vorbei zu sein. ;-)
Zur „Feier des Tages“ nahmen sich die Mädels die TV-Zeitschrift vor, um das Programm zu wählen, welches sie sich anschauen wollten. ;-)
Mit Faszination sehen sie nämlich alles, was mit Tieren zu tun hat an. Auch sonst sind sie sehr wach und wissbegierig und gelehrig. Mit riesen Freude besuchen sie Sonntags die Welpenschule, wo auch Bruder Marley immer dabei ist. Am Größten sind natürlich die Spaziergänge, wo sie ihrem Temperament freien Lauf lassen können.
Das Zusammenleben zwischen unseren vier Whippchen läuft harmonisch ab und Herrchen und Frauchen wollen Keines mehr missen.

Sony und Turini grüßen ganz lieb ihre Geschwister!


Turini und Sony beim „Zeitschriften blättern“ Den ganzen Beitrag lesen »

Copyright © 2017 by: Photarion's Whippets • Template by: BlogPimp