Photarion's Whippets

Sony die „Robbe“

Sony liebt es, über die Wiesen zu robben. Eine Angewohnheit seit dem Welpenalter, zu lustig. Heute war sie besonders fröhlich und ausgelassen, da das Wetter auch mitspielte. Endlich mal kein Regen und Sturm, sondern sonnige 13 Grad.
Sony und Bruder Marley ähneln sich übrigens sehr, im Aussehen sowie im Wesen. Schon des Öfteren haben wir sie verwechselt. :-)


lustige Sony Den ganzen Beitrag lesen »

Marley der Grimassenkönig

Marley und Machu sind öfters mit den Mädels Naja und Momo unterwegs. Dabei sind diese tollen Schnappschüsse entstanden.
(Vielen Dank für die Fotos)


Marley der „Clown“ Den ganzen Beitrag lesen »

April, April der weiß nicht, was er will

Soviel zum Wetter in den letzten Tagen…
Noch vor einer Woche saßen unsere Mädels in der Sonne. Nun hoffen wir, dass es schnell wieder sooo schön wird. :-)


VIP-Plätze Den ganzen Beitrag lesen »

B-Wurf

Auch wenn wir uns schon sehr auf unseren geplanten B-Wurf gefreut haben und uns fast das Herz überlief, bei dem Gedanken an Whippetwelpen aus unserer Turini, haben wir uns letzlich doch dagegen entschieden. Zumindest für den jetzigen Zeitpunkt.
Unsere Überlegungen dahingehend, wie groß wohl die Chancen für unsere Welpen sind, das Zuhause zu finden, das wir uns für sie wünschen, haben die Vernunft siegen lassen.
Viele Whippetwelpen, die annähernd zur gleichen Zeit geboren werden, minimieren möglicherweise die Zahl der infrage kommenden Interessenten. Dass die Welpenabgabe für uns ein besonderes Unterfangen ist, haben wir ja bereits in unserem Bericht „Gedanken eines Züchters“ deutlich gemacht.
Aber: Aufgeschoben heißt ja nicht aufgehoben, schauen wir mal…


Photarion`s Aventurin (Turini)

Fast Alles wieder gut

Inzwischen wurden bei Robin und Kopete die Klammern entfernt. Alles ist gut, versicherte uns unsere Tierärztin, worüber wir sehr froh sind, denn wir hatten große Angst, dass Robin evtl. bleibende Schäden zurückbehalten könnte. Jetzt müssen nur noch die Narben richtig verheilen. Robins Narbe auf dem Kopf und unter dem Auge behandeln wir mit einer Heilsalbe und Kopetes Narben über dem Po müssen massiert werden, damit die Verhärtungen in der Unterhaut verschwinden. Zwei tapfere Whippchen, unsere beiden Mäuse.
Auch Sony und Turini, die am Abend des Geschehens doch ganz schön traumatisiert waren, haben dieses schlimme Erlebnis scheinbar gut weggesteckt.

Den ganzen Beitrag lesen »

Happy Birthday „Edelsteine“

Drei Jahre ist es nun schon wieder her, dass unser A-Wurf geboren wurde. Zwei Jungs und vier Mädels, Achat, Aquamarin (Marley), Amazonit (Sony), Amethyst (Emmy), Aventurin (Turini) und Azurit (Floppy). Sechs edle Geschöpfe, denen wir heute ganz herzlich gratulieren. Wir wünschen ihnen alles Liebe und Gute und ganz viel Gesundheit für`s neue Lebensjahr!


Sony und Turini mit ihrer Mama Den ganzen Beitrag lesen »

Böser Angriff auf unsere Hunde

Unsere letzte Gassirunde am vergangenen Freitagabend endete schrecklich.
Als Frank mit unseren 4 angeleinten Whippets den ruhigen Privatweg unserer Wohnsiedlung entlang ging, schoss plötzlich eine Schäferhündin ohne Halsband und Leine um die Ecke und direkt auf sie zu. Die Hündin ist als aggressiv und bissig bekannt. Frank versuchte sie durch ein „Zurück“ zu stoppen, doch das beeindruckte sie kein bisschen. Sie stürzte sich auf unsere Hunde und attackierte sie. In schierer Verzweiflung warf sich Frank auf die „Bestie“ und versuchte sie festzuhalten und dann kam auch endlich die mit dem Handy telefonierende Besitzerin dazu, die sich dann ebenfalls auf ihren Hund warf. Die Schreie unserer Hunde hörte ich bis in unser Haus, woraufhin ich sofort nach draußen lief und nach ihnen rief. Sie kamen auch sofort angelaufen. Frank eilte ihnen hinterher.
Die Schäferhundbesitzerin machte sich samt Hund schnell „aus dem Staub“.
Mit Entsetzen sahen wir unsere kleine Robin mit blutendem Kopf, Auge und Gesicht. Wir versuchten ruhig zu bleiben und schauten uns unsere Hunde genauer an. Bei Kopete blutete der Rücken rechts und links der Lenden. Sony und Turini blieben zum Glück verschont, standen jedoch total unter Schock. Dann fuhren wir sofort in die Tierklinik. Robin wurde zunächst gründlich am ganzen Körper untersucht. Eine eingehende neurologische Untersuchung war ebenfalls notwendig, denn nicht nur, dass auf ihrer Schädeldecke oberhalb der linken Augenhöhle eine ca. 4 cm große Wunde klaffte, der Gegenbiss erwischte das Jochbein und somit war auch das Auge, aus dem sie schließlich ebenfalls blutete, in Gefahr. Es wurde auch eine Quetschung sowie eine Einblutung festgestellt, die täglich untersucht wird. Die Wunde unterhalb der Augenhöhle wurde offen gelassen und die auf der Schädeldecke wurde geklammert. Nähen kam zum einen wegen des Narkoserisikos, zum anderen wegen der Gefahr einer Infektion unter Luftabschluss nicht in Frage.
So wurde Robin ohne weitere Betäubung behandelt und sie zeigte sich unglaublich tapfer. Selbst die Ärztin war beeindruckt, mit welcher Disziplin sie alles ertrug.
Uns wurde noch mit auf den Weg gegeben, besonders aufmerksam zu sein, was das Auge betrifft, denn hätte sich ein Nystagmus (Zittern des Augapfels) eingestellt, hätten wir sofort in die Klinik zurückgemusst.
Kopete hat es im Lendenbereich erwischt (Biss und Gegenbiss). Hier gab es eine ordentliche Wundtoilette und es musste ebenfalls geklammert werden. Schmerzmittel, Entzündungshemmer sowie Antibiotika (bei Robin hochdosiert) müssen beide bekommen.
Robin geht es Gott sei Dank den Umständen entsprechend gut, sie ist einfach unglaublich tapfer. Wir hoffen sehr, dass keine Schäden zurückbleiben werden.
Im Übrigen haben wir hier wieder mal ein Beispiel für die Verantwortungslosigkeit mancher Hundebesitzer. Die Besitzerin der Schäferhündin hat sich bis heute noch nicht einmal von sich aus nach dem Befinden unserer Hunde erkundigt.
Alles in allem haben wir noch Glück gehabt, denn hätte Frank den wie von Sinnen rasenden Hund nicht in seiner Aktion beschränkt, wäre mit Sicherheit viel Schlimmeres passiert.


Robin am Freitagabend zu Hause. Inzwischen geht es ihr besser.

Neue Mäntel für die Jungs

Bei diesen lausigen Temperaturen, die Zurzeit herrschen, ist ein Mantel und ein Schal für einen Whippet unbedingt ein Muss!
Tanja hat Talent und schneidert die Mäntel für ihren Floppy auch selber, was echt schick aussieht. Auch Machu und Marley wurden von ihrem Frauchen neu eingekleidet.


Floppy im britischen Stil, kreiert von Tanja. Den ganzen Beitrag lesen »

Erinnerung

Kopete mit ihrer Mutter Diva (Dreamchamber Easy To Love), die am 22.01.2012 über die Regenbogenbrücke gegangen ist.
Divas Tod geht uns sehr nahe. Wir sind ein Stück des Weges gemeinsam gegangen.


Sommer 2008 Den ganzen Beitrag lesen »

Ein schöner Geburtstag

Am Vormittag kam unsere liebe Silvia zu Besuch. Unsere Hunde mögen sie sehr und so wird sie auch immer stürmisch begrüßt. Für eine „Bifi“ machten sie dann auch ganz brav Sitz.
Nachmittags kam dann die Hundefamilie. Kopetes Söhne Marley und Floppy und Halbbruder Machu mit ihren Frauchen Uli und Tanja. Während wir Menschen uns an Kaffee und Kuchen erfreuten, gab es für die Whippies eine riesen Schüssel Hühnchen mit Möhren. Danach suchten sie sich jeder ein gemütliches Plätzchen zum Ruhen.
Kopetchen bekam einen großen weißen Teddy und einen kleinen zum Quietschen, ein schickes neues Halsband und tolle Leckerlies geschenkt.
Uli widmete ihr noch ein süßes Gedicht, was ich hier gern zeige:

Liebe, süße Maus Kopetchen,
bist ein wunderschönes Mädchen,
pfeilschnell und stürmisch wie der Wind
und heute das Geburtstagskind.
Du hast was drauf, bist ganz schön schlau
und eines weiß ich ganz genau:
Wenn´s darum geht, ein Spiel zu knacken,
kriegst Du das ganz fix gebacken.
Außerdem kennst Du den Trick,
mit dem „Armes-Hundchen-Blick“.

Zwei Seelen, hab ich´s doch gewusst,
wohnen „ach“ in Deiner Brust.
Schneller Jäger, wild, voll Trieb,
dann wieder sanft, verschmust und lieb.
Mit Frauchen spielen, das macht Spaß,
kommt Herrchen heim, dann gibst Du Gas.
Ein wilder Tanz wird aufgeführt,
gut, dass das Gummihuhn nichts spürt.
Du, Robin, Sony und Turinchen,
Ihr seid ein Rudel Zuckerbienchen.

Lass Dich heut´ feiern und beschenken,
mit vielen Leckerchen bedenken.
Ich wünsch´ von Herzen alles Gute,
für Dich, Du süße Hundeschnute.
Ein Küsschen noch vom Sohnemann,
auch Machu schließt sich gerne an.
Wir wünschen Dir noch viele Jahre,
in den´ Dir Gutes widerfahre.
Bleib wie du bist, bleib schön gesund.
Du bist ein wirklich toller Hund.

Vielen lieben Dank!


Sechs Kerzen und ein Lebenslicht Den ganzen Beitrag lesen »

Copyright © 2017 by: Photarion's Whippets • Template by: BlogPimp