Photarion's Whippets

Böser Angriff auf unsere Hunde

Unsere letzte Gassirunde am vergangenen Freitagabend endete schrecklich.
Als Frank mit unseren 4 angeleinten Whippets den ruhigen Privatweg unserer Wohnsiedlung entlang ging, schoss plötzlich eine Schäferhündin ohne Halsband und Leine um die Ecke und direkt auf sie zu. Die Hündin ist als aggressiv und bissig bekannt. Frank versuchte sie durch ein „Zurück“ zu stoppen, doch das beeindruckte sie kein bisschen. Sie stürzte sich auf unsere Hunde und attackierte sie. In schierer Verzweiflung warf sich Frank auf die „Bestie“ und versuchte sie festzuhalten und dann kam auch endlich die mit dem Handy telefonierende Besitzerin dazu, die sich dann ebenfalls auf ihren Hund warf. Die Schreie unserer Hunde hörte ich bis in unser Haus, woraufhin ich sofort nach draußen lief und nach ihnen rief. Sie kamen auch sofort angelaufen. Frank eilte ihnen hinterher.
Die Schäferhundbesitzerin machte sich samt Hund schnell „aus dem Staub“.
Mit Entsetzen sahen wir unsere kleine Robin mit blutendem Kopf, Auge und Gesicht. Wir versuchten ruhig zu bleiben und schauten uns unsere Hunde genauer an. Bei Kopete blutete der Rücken rechts und links der Lenden. Sony und Turini blieben zum Glück verschont, standen jedoch total unter Schock. Dann fuhren wir sofort in die Tierklinik. Robin wurde zunächst gründlich am ganzen Körper untersucht. Eine eingehende neurologische Untersuchung war ebenfalls notwendig, denn nicht nur, dass auf ihrer Schädeldecke oberhalb der linken Augenhöhle eine ca. 4 cm große Wunde klaffte, der Gegenbiss erwischte das Jochbein und somit war auch das Auge, aus dem sie schließlich ebenfalls blutete, in Gefahr. Es wurde auch eine Quetschung sowie eine Einblutung festgestellt, die täglich untersucht wird. Die Wunde unterhalb der Augenhöhle wurde offen gelassen und die auf der Schädeldecke wurde geklammert. Nähen kam zum einen wegen des Narkoserisikos, zum anderen wegen der Gefahr einer Infektion unter Luftabschluss nicht in Frage.
So wurde Robin ohne weitere Betäubung behandelt und sie zeigte sich unglaublich tapfer. Selbst die Ärztin war beeindruckt, mit welcher Disziplin sie alles ertrug.
Uns wurde noch mit auf den Weg gegeben, besonders aufmerksam zu sein, was das Auge betrifft, denn hätte sich ein Nystagmus (Zittern des Augapfels) eingestellt, hätten wir sofort in die Klinik zurückgemusst.
Kopete hat es im Lendenbereich erwischt (Biss und Gegenbiss). Hier gab es eine ordentliche Wundtoilette und es musste ebenfalls geklammert werden. Schmerzmittel, Entzündungshemmer sowie Antibiotika (bei Robin hochdosiert) müssen beide bekommen.
Robin geht es Gott sei Dank den Umständen entsprechend gut, sie ist einfach unglaublich tapfer. Wir hoffen sehr, dass keine Schäden zurückbleiben werden.
Im Übrigen haben wir hier wieder mal ein Beispiel für die Verantwortungslosigkeit mancher Hundebesitzer. Die Besitzerin der Schäferhündin hat sich bis heute noch nicht einmal von sich aus nach dem Befinden unserer Hunde erkundigt.
Alles in allem haben wir noch Glück gehabt, denn hätte Frank den wie von Sinnen rasenden Hund nicht in seiner Aktion beschränkt, wäre mit Sicherheit viel Schlimmeres passiert.


Robin am Freitagabend zu Hause. Inzwischen geht es ihr besser.

16 Reaktionen zu “Böser Angriff auf unsere Hunde”

  1. Tina

    Hallo,

    was ein Horror. Gute Besserung an die armen Whippetmädels.

    Und mal wieder ein Schäferhund … und die dazupassende Besitzerin, OHNE WORTE.

    Ich würde sofort Anzeige erstatten und mit allen Mitteln probieren, daß diese „Bestie“ Leinen‑ und Maulkorbpflicht bekommt und die Besitzerin zur Kasse gebeten wird.

    Geschockte Grüsse,
    Tina

  2. Ivonne

    Ihr Lieben,
    ich bin schockiert und sprachlos…
    Das Bild von Robin treibt einem Tränen in die Augen…
    Ihr müsst auf jeden Fall Anzeige erstatten.
    Nelly wurde vor einigen Jahren auch von einer Borderin angefallen und verletzt. Ich habe mir vom TA alles bescheinigen lassen und habe die Besitzerin angezeigt.
    Dabei kam heraus, dass hier im Ort schon 5 Hunde und ein Mensch durch den Hund verletzt wurden.
    Der Border wurde als gefährlich eingestuft und muss an der Leine bleiben und Maulkorb tragen…

    Bitte, zeigt sie an, sonst lebt man für immer in Angst.

    Euern Mädelchen schicken wir liebe Genesungsgrüße, mögen sie neben den Wunden auch den Schock bals hinter sich lassen, mein Gott…
    Wie geht es Frank, ist er verletzt worden?
    Es ist furchtbar, wenn sowas passiert , ist man machtlos…ich konnte meiner Nelly damals kaum helfen, das war für mich das Allerschlimmste…meinem geliebten Hund nicht direkt helfen zu können.

    Traurige Grüße von Ivonne

  3. Sandra Rürup

    Hallo Ihr Lieben… ich bin einfach nur sprachlos. Ich habe einen riesen Kloß im Hals beim Lesen und beim Anblick der Lieben Robin. Und ich könnte mal wieder über so viel Dummheit an Mensch nur Kotzen… Ich weiß es wird Euren Lieben nicht helfen, aber ich hoffe Ihr zeigt so eine verwanwortunglose Person an.
    Ich drücke die Daumen, dass alle 4 und auch Ihr 2 diesen Schock verarbeiten könnt.
    LG

  4. Miriam

    Gute Besserung an die liebe Robin und Kopete. Das ist ja wirklich schlimm. Schuld sind die verantwortungslosen Besitzer.
    L.G.

  5. Tanja

    Ich sags ja es würt Höste Zeit es den Hundefüreschein und für gibt mansche Rassen wie für Schäferhunde müßte es wie so Leinenzwang geben und Maulkorbflicht(kenn ich die Hündin)???
    Ich hoffe ja nicht das es eure Nachbarsdame ist (die Schmusebacke) ihr wist wenn ich meine.
    Ob woll die beiden würden sich auch drum kümmern oder?(An dieser Stelle mal einen ganz Lieben Grüß an die beiden).
    Und die Dame würde ich auch Anzeigen.
    So viele Liebe Gute Beserungs wünsche von Tanja Mama und Macy

  6. Melli

    Das ist ja wirklich unglaublich! Die arme Robin! Ich wünsche der süßen Omi gute Besserung und dem Rest, dass sie diesen schrecklichen Angriff schnell verarbeiten.

    Liebe Grüße

    Melli und die Mädels

  7. Stefan

    Hallo Ihr Lieben,
    das ist ja der pure Horror! Ich kann mich den anderen nur anschließen. Hoffentlich ist Frank nicht verletzt worden. Ich wünsche Euch alles Gute und den Mädels gute Besserung!
    Liebe Grüße,
    Stefan

  8. Marion

    Vielen lieben Dank für Eure Genesungsgrüße!!!
    In der Tierklinik war die behandelnde Ärztin heute sehr erfreut über den guten Heilungsverlauf bei Robin und Kopete. Wir hoffen, dass das Schlimmste überstanden ist und sich unsere Mäuse schnell wieder erholen.

    @ Stefan, Frank ist mit einer leichten Knieverletzung davongekommen.
    @ Tanja, es war nicht der Hund von Nebenan.

    Liebe Grüße
    Marion

  9. Leon

    Hallo!
    Das sind ja unfassbare Nachrichten. Aber leider passieren solche Angriffe immer wieder und man wird kaum erleben, dass sich die Besitzer des angreifenden Hundes, bei den/m Betroffenen des/der verletzten Hundes/n um den Zustand kümmern bzw. Ihn erfragen. Traurig, das überhaupt Vorfälle dieser Art vorkommen und die Leute sich nicht entsprechend verhalten können, wenn die Hunde nicht sicher genug sind, frei zu laufen. In der Wohnsiedlung ob ruhig oder nicht, sollten generell alle Hunde angeleint werden. Sicherlich kann man die dafür vorgesehenen Schilder lesen aber wenn man mit seinem Handy beschäftigt ist, statt sich um den eigenen Hund zu interessieren, eher schlecht und man sieht, wie es im schlimmsten Fall enden kann
    Ich wünsche viel Kraft und alles Gute für die beiden Mädels.
    Gruß Leon

  10. Barbara

    Oh mein Gott, das ist ja schrecklich! Bitte erstattet Anzeige und besteht darauf, dass die Behandlungskosten von der Schäferhundbesitzerin übernommen werden  – wie es sich gehört. Jetzt gab es nur Bissverletzungen, hätte der Köter einen Zwergpudel erwischt wäre der tot. Wehret den Anfängen!

  11. Yvonne Kraft

    Hallo Ihr Lieben,

    wow, ich bin wirklich sprachlos!
    Einerseits über die verletzten Whippets, es tut mir so leid und dann über diese Hundehalterin!!!
    Schlimm genug dass so etwas passieren musste und dann macht sich die Dame auch noch aus dem Staub!!!!
    Ich hoffe, Ihr lasst es nicht auf sich beruhen und findet diese Dame. Der nächste Angriff ist ja im Grunde schon vorprogrammiert!!!
    Manche Hundehalter sind wirklich unglaublich. Daran wird vermutlich auch ein Hundeführerschein nichts ändern … :(
    Alles Gute Euren lieben Whippets!

    Yvonne

  12. Tanja

    Na wie geht es den beiden denn jetzt?
    Und das es nicht die Freche Dame neben euch war ist Gut weil die beiden würden sich auch drum Kümmern.
    Und Habt ihr die Frau schon zu Rechenschaft gezogen ich hoffe es ja?
    Und Yonne hast Recht das sich nicht viel falsüberhaubt was endern würt mit dem Hundeführerschein weil ich glaube da gehen garantiert auch nicht viele hin zur Prüfung.
    Also ich mache es fürleicht auch wenn es ein Whippet nicht brauch aber man kann ja nie wissen oder?
    LG Tanja und Macy

  13. Marion

    Ihr Lieben,
    nochmals vielen Dank an Alle für die Anteilnahme.
    Robin –  die schwer verletzt war – und Kopete sind auf dem Weg der Besserung. Über den Ausgang der Geschichte werde ich zu gegebener Zeit berichten.

    Viele Grüße
    Marion

  14. Leon

    Hallo!
    Bin froh und erleichtert zugleich, das es schon wieder Bergauf geht.
    Weiterhin viel Durchhaltevermögen bei dem weiteren Werdegang!!!
    Gruß Leon

  15. Jutta Pfau

    Hallo Robin,
    hallo Kopete !

    Ich habe gerade beim Lesen der Attacke eine Gänsehaut bekommen, ich habe einen großen Respekt vor Schäferhunden, leider oftmals nicht den Haltern gegegnüber.
    Ihr habt viel viel Glück gehabt, dass nicht Schlimmeres passiert ist.
    Wir, Whippchen Bennny und sein Frauli ,wünschen den tapferen Mädels baldiges Vergessen und schnelle Heilung.

    Liebe Grüsse

  16. Photarion's Whippets » Blog Archiv » Fast Alles wieder gut

    […] Sony und Turini, die am Abend des Geschehens doch ganz schön traumatisiert waren, haben dieses schlimme Erlebnis scheinbar gut […]

Copyright © 2021 by: Photarion's Whippets • Template by: BlogPimp